Am 14. Juni erschien in der Starnberger SZ ein Artikel mit der Überschrift „Grüne werben für Gautinger Gewerbegebiet“. In diesem Artikel befinden sich zwei Unrichtigkeiten, die wir richtigstellen.

  1. Der Ortsverband der Grünen in Gauting spricht sich nicht für ein Gewerbegebiet im Unterbrunner Holz aus und hat sich auch niemals dafür ausgesprochen. Vielmehr hat auch die Starnberger SZ am 20. und am 22. Dezember 2016 über eine Pressemitteilung von Matthias Ilg und Jürgen Schade, also den beiden Sprechern der Grünen in Gauting, berichtet, dass derartige Eingriffe abgelehnt werden.
  2. Grüne werben nicht für ein Gewerbegebiet im Unterbrunner Holz, wie die Überschrift lautet. Zum einen haben sich sowohl Kreisverband wie Ortsverband der Grünen stets gegen ein Gewerbegebiet im Unterbrunner Holz gewandt, also gegen Eingriffe in Bannwald und Landschaftsschutzgebiet. Zum anderen wird Sinn und Zweck des Antrags der Fraktion der Grünen im Gemeinderat durch diese Überschrift auf den Kopf gestellt. Nachdem der Gemeinderat bereits beschlossen hatte, ein Gewerbegebiet im Unterbrunner Holz und auf umliegenden Feldern in der Größe von ca. 70 ha (700.000 m²) auszuweisen, versuchen die Gemeinderäte der Grünen, diesen Schaden zu begrenzen und fordern deshalb, von dieser Größenordnung abzugehen und sich auf die sog. drei grünen Kreise mit ca. 20 ha zu beschränken.

Es ist zutreffend, dass es zwischen Orts- und Kreisverband einerseits und der Gemeinderatsfraktion andererseits unterschiedliche Auffassungen über dieses Gewerbegebiet gibt. Für den Kreisverband und Ortsverband steht im Vordergrund, dass im Landkreis Starnberg immer mehr Flächen, die auch im Bannwald und Landschaftsschutzgebiet liegen, versiegelt werden (siehe z.B. das geplante Gewerbegebiet Schorn und die Wald zerstörenden Umgehungsstraßen). Wir sehen darin eine große Gefahr für unsere Heimat. Die Gemeinderatsfraktion muss dagegen die Interessen der Gemeinde Gauting im Blick haben und insbesondere die durch den Mangel an Gewerbeeinnahmen kritische Finanzlage der Gemeinde berücksichtigen. Ortsverband und Fraktion der Grünen sind sich aber darin einig, den Verbrauch großer Flächen abzulehnen und deswegen das Volksbegehren gegen den Flächenfraß in Bayern nach Kräften zu unterstützen.

Matthias Ilg und Jürgen Schade

Kategorien:Gewerbegebiete
URL:http://gruene-starnberg.de/home/aktuelles-volltext/article/kein_gewerbegebiet_im_unterbrunner_holz/